Betriebswirtschaftslehre – Studium

Studienfinanzierung nach Studiengang

BWL studieren

Das Studium der Betriebswirtschaft umfasst das Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften, welches sich mit der Perspektive einzelner Betriebe beschäftigt. Neben den Klassikern, Betriebswirtschaft und Wirtschaftswissenschaften, gibt es die Studienfächer Business Administration, Handelsmanagement, Technische Betriebswirtschaftslehre sowie Technologie­- und Managementorientierte BWL. BWL-Absolventen haben vielfältige Chancen auf dem Arbeitsmarkt, unter anderem abhängig davon, welche Spezialkenntnisse sie sich während des Studiums sowie in Praktika angeeignet haben.

Abschluss

Bachelor und Master

Wie der Großteil der deutschen Studiengänge wurde auch das Studium der Betriebswirtschaft inzwischen auf das Bologna­-System umgestellt, sodass man ein zweistufiges Studium absolviert: ­ zunächst mit Bachelor-­Abschluss, daran anschließend ein (freiwilliges) Master­studium. Wer sich für ein Studium der BWL entscheidet, sollte keine Scheu vor Zahlen haben und darüber hinaus breit gefächerte Interessen aufweisen. Denn die Inhalte eines BWL­-Studiums sind sehr vielfältig, dementsprechend ist es oftmals sinnvoll, eigene Schwerpunkte zu setzen und so die Nische zu finden, in der man sich beruflich wohlfühlt. Üblicherweise wird zwischen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre und der Speziellen Betriebswirtschaftslehre unterschieden. Die beruflichen Perspektiven von BWL-Absolventen sind so vielfältig wie das Studium selbst. Es lohnt sich, die theoretischen Grundlagen aus dem Studium durch Praktika zu ergänzen. So ergibt sich eine gute Mischung aus theoretischem Fachwissen und praktischer Erfahrung, die auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt ist.

Charakteristika

Studieninhalte BWL

Ein BWL-Studium vermittelt Theorien für die Bewältigung der verschiedenen Führungsaufgaben zur erfolgreichen Unternehmenssteuerung. Zunächst wird Grundwissen zu den Kernbereichen wie Controlling, Finanzen, Vertrieb, Marketing, Logistik, Produktionssteuerung, Personalwesen oder Unternehmensplanung vermittelt. Die einzelnen Disziplinen können im Verlauf des Studiums auch als Schwerpunktfächer weiter vertieft werden. Da Betriebswirtschaftler vor allem Projekte managen und Zahlen für die Prozesssteuerung analysieren müssen, brauchen sie nicht nur Fachkenntnisse zu den wichtigsten Kennzahlen, sondern auch sehr viele Soft Skills wie z.B. ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse, Kommunikations- und Präsentationsskills, Projektmanagement Kenntnisse etc. Auch sollte einem der Umgang mit Zahlen und Statistiken genauso liegen wie der flexible, weltoffene Umgang mit Menschen. Eine gewisse Neugier und das Interesse am globalen politischen wie wirtschaftlichen Tagesgeschehen sind ebenfalls von Vorteil.

Auf bwl-studieren.com findest du Artikel von Studienberatern und Hochschulprofis rund ums BWL Studium.

Besonderheiten

Die Hochschulen bieten heute im In- und Ausland eine Vielzahl von Spezialisierungen an. So kann statt klassischer BWL auch Studiengänge wie International Management, Logistik Management oder Handel studiert werden. Alle diese Studiengänge haben ein betriebswirtschaftliches Grundgerüst z.B. kombiniert mit Sprachen oder ergänzt um Nebenfächer wie Psychologie, Informatik, Ingenieurwesen, Jura etc. Insgesamt werden an deutschen Hochschulen rund 300 verschiedene Studiengänge im BWL-Bereich angeboten. Weitere Infos zu BWL-Studiengängen mit neuer Spezialisierung finden Sie bei http://www.hochschulkompass.de/.

Auslandssemester, Auslandsstudium

Auslandsstudium BWL

Ein Auslandsaufenthalt über ein Semester oder ein ganzes Jahr gehört heutzutage für viele Studierende zum Studium dazu. Selbst wenn das Auslandssemester nicht verpflichtend ist, gehen viele junge Studierende freiwillig an eine ausländische Hochschule. Gute Gründe dafür gibt es viele, unter anderem ergeben sich so neue Perspektiven und man lernt neue Herangehensweisen an das eigene Studienfach kennen, außerdem bietet sich die Gelegenheit, die eigenen Sprachkenntnisse etwas aufzumöbeln. Nicht zuletzt macht sich ein Auslandsaufenthalt im Lebenslauf gut, wenn es an die Jobsuche geht. Mit einem Bildungsfonds lässt sich ein Auslandsstudium oder ein vorübergehender Auslandsaufenthalt unkompliziert und flexibel finanzieren. Ein BWL-Studium eignet sich sehr gut für einen Auslandsaufenthalt oder ein komplettes Auslandsstudium. Ein Großteil der Theorien stammt aus den USA und wird daher weltweit in englischer Sprache vermittelt.

Studienkredite

Studienkredite und Finanzierungsmöglichkeiten

Ein BWL-Studium an einer staatlichen Hochschule ist im Vergleich zu anderen Studiengängen noch relativ günstig, da neben Büchern kein zusätzliches Material benötigt wird. Auslandsaufenthalte sind im Fach BWL besonders oft vorzufinden und  in manchen Studiengängen sind sie sogar Pflicht. Beliebt sind hierfür die USA oder England. Hier müssen jedoch erheblich höhere Lebenshaltungskosten und Studiengebühren einkalkuliert werden. Als Studienkredite eignen sich besonders Programme, die auch ein Auslandssemester während des BWL Studiums oder ggf. sogar ein komplettes Auslandsstudium der BWL abdecken.

Überregionale Studienkredite, die auch einen Aufenthalt im Ausland komplett abdecken:
  • Bildungsfonds der CareerConcept AG
  • Studienfonds der Deutschen Bildung
Sonstige überregionale Angebote:
  • Deutsche Bank Studentenkredit
  • DKB Studenten Bildungsfonds
  • Commerzbank (KfW-Studienkredit)
  • Hypovereinsbank/ Unicredit Group (KfW-Studienkredit)
Regionale Angebote:

Nutzen Sie den Studienkredit-Vergleich für die Suche nach dem zu Ihrer individuellen Studienplanung passenden Studienkredit.

Andere Arten der Studienfinanzierung für BWL-Studenten sind:

  • BAföG
  • Stipendium
  • Werkstudenten Tätigkeit: Am besten geeignet für Studenten der BWL, die als Werkstudent arbeiten möchten, sind Stellen im Bereich Controlling, Finanzen oder Marketing. Werkstudentenstellen für BWLer können hier gesucht werden.
Hochschul-Ranking

Betriebswirtschaftslehre Uni oder FH?

Hat man sich einmal entschieden, welchen Studiengang man studieren möchte, bleibt stets noch eine weitere wichtige Frage, die beantwortet werden will: Universität oder Fachhochschule? Generell gilt, dass Universitäten ein profunderes theoretisches Wissen vermitteln, während das Studium an Fachhochschulen etwas praxisnäher ist. Welches BWL-­Studium da die richtige Wahl ist, ist typabhängig.

Doch egal, ob man sich für die Uni oder für die FH entscheidet es lohnt sich immer ein Praktikum zu absolvieren. Dies kann sich insbesondere bei der Arbeitssuche nach dem Studienabschluss auszahlen. Aufgrund des großen Angebotes an Hochschulen mit Studienangeboten im Bereich Betriebswirtschaftslehre ist das Renommé besonders wichtig. In Deutschland zählen die folgenden Hochschulen zu den besten für das Fach BWL:

Top Universitäten:

Top Fachhochschulen:

Vollständiges Ranking siehe:

Für kein anderes Fach gibt es zusätzlich so viele Studienangebote an privaten Hochschulen. Zu den besten Privathochschulen zählen die European Business School in Oestrich-Winkel, die Handelshochschule Leipzig, die WHU- Otto Beisheim School of Management in Vallendar, die Zeppelin University in Friedrichshafen, die Frankfurt School of Finance& Management mit Fokus auf die Finanzbranche sowie die Universität Witten-Herdecke mit einem eher ganzheitlichen Studienkonzept (Studium Generale). 
In den USA gibt es ein jährliches Ranking für die besten Business Schools .

Aufnahmebedingungen BWL Studium

Bewerbungsfristen für Betriebswirtschaftslehre

Die Bewerbungsfristen für Betriebswirtschaftslehre sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Hat man sich einmal für eine Uni oder FH entschieden, an der man studieren möchte, sollte man sich unbedingt frühzeitig über die Bewerbungsfristen fürs BWL-­Studium informieren. Darüber hinaus sind die Zugansgsbeschränkungen an jeder Hochschule anders, auch hierüber sollte man sich als Studienanfänger informieren und gegebenenfalls eine Alternative ohne Zugangsbeschränkung finden. Manche Hochschulen schalten aufgrund der hohen Nachfrage ein Aufnahmeverfahren oder eine Zulassungsbeschränkungen (Numerus Clausus) vor die Studienplatzvergabe. Daher sollte man sich rechtzeitig informieren und sich entsprechend früh bewerben (1/2 bis 1 Jahr vor gewünschtem Studienbeginn).

Praktikum

Das BWL-Studium soll in jedem Fall durch Praktika ergänzt werden um erste Erfahrungen mit Teamarbeit zu sammeln. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ein Praktikum zu absolvieren. Bei sehr renommierten Unternehmen muss die Bewerbung frühzeitig erfolgen. Auf Praktika.de & MeinPrakitkum.de können passende Angebote gesucht werden.

Berufseinstieg

Gehalt und Aussichten im Fachbereich BWL

Generell sind die Berufsaussichten für BWL­-Absolventen recht gut. Die Einstiegsgehälter variieren sehr stark. Im Durchschnitt verdienen Betriebswirte am Anfang ihrer Karriere etwa 3.600 € brutto im Monat. Wer seinen Abschluss an einer FH gemacht hat, kann mit 2.700 € rechnen. Während Noten und Studiendauer nur einen geringen Einfluss auf die Höhe des Gehalts haben, spielen andere Faktoren für den Verdienst eine weitaus größere Rolle. Es gibt Fächerkombinationen innerhalb des Studiengangs, die einen höheren Lohn versprechen als andere. Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Größe des Unternehmens, in dem man beschäftigt ist. Hier gilt: Je größer die Firma desto höher das Gehalt. Den größten Gehaltsunterschiede macht der Arbeitsbereich. BWL-Absolventen, die als Wirtschaftsprüfer oder als Controller arbeiten, verdienen mehr als diejenigen, die im Marketing tätig sind.

Berufseinstieg in die Betriebswirtschaft

Da BWL sehr vielseitig zum Einsatz kommt, haben Absolventen auch eine Vielzahl von Möglichkeiten für den Berufseinstieg. Die meisten orientieren sich jedoch gen Unternehmensberatung, um sich nicht zu früh auf eine Branche festzulegen und durch die Projektvielfalt in verschiedene Bereiche und Unternehmen reinzuriechen. Ebenfalls sehr beliebt ist der Einstieg ins Investment Banking. Aber Vorsicht- die Arbeitsbelastung ist in beiden Fällen extrem hoch, was einem liegen sollte.

Viele größere Firmen bieten neben dem Direkteinstieg in einem bestimmten Unternehmensbereich ein Trainee-Programm an. Berufseinsteiger können sich zunächst ein Bild von verschiedenen Abteilungen machen, bevor eine Spezialisierung erfolgt. In der Regel muss wegen einer hohen Bewerberzahl mit Assessment Centern oder der Bearbeitung von Fallstudien sowie anderen Einstellungstest gerechnet werden.

Interessante Stellenangebote bietet u.a. die Jobbörse www.yourfirm.de.

top-jobs-europe  ist eine Jobbörse für Spezialisten und Führungskräften mit rund 40.000 Online-Anzeigen und mehr als 3.500 aktuellen Lebensläufen.