Produktion und Logistik studieren

In Deutschland gibt es viele Möglichkeiten, ein Studium im Bereich Produktion und Logistik zu absolvieren. Allerdings ist Logistikstudium nicht gleich Logistikstudium, zwischen den verschiedenen Universitäten, Fachhochschulen und Studienprogrammen gibt es zahlreiche Unterschiede.  Zahlreiche Fachbereiche in Produktion und Logistik, wie etwa die Studien Logistikmanagement, Produktion und Logistik, Produktionstechnik, Technische Logistik und Transport- und Fördertechnik. Aufgabe der Logistik ist es, die richtigen Materialien, Güter und Informationen in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Qualität und zu minimalen Kosten bereitzustellen.

Produktion- und Logistikstudium Bachelor und Master

Studien der Produktion und Logistik sind auf das Bologna-System abgestimmt und untergliedern sich daher in ein meist sechssemestriges Bachelorstudium und ein anschließendes (freiwilliges) Masterstudium, welches in der Regel in vier Semestern abgeschlossen wird. Absolventen erhalten nach erfolgreichem Studienabschluss den Titel Bachelor bzw. Master of Engineering. Auf dem Studienplan stehen in jedem Fall mathematische, natur-, wirtschafts- und ingenieurwissenschaftliche Inhalte. Je nach Hochschule und Studiengang können individuelle Schwerpunkte gewählt und somit das Wissen in spezifischen Bereichen vertieft werden.

Lehre Produktion und Logistik Uni oder FH?

Hat man sich für ein Logistikstudium entschieden, bleibt noch die Frage, an welcher Hochschule studiert werden soll. Studienanfänger haben die Qual der Wahl und müssen die Vor- und Nachteile eines Studiums an einer Universität oder an einer Fachhochschule abwägen. Aber auch innerhalb des Einrichtungstyps kann es große Unterschiede geben, denn jede Uni und jede FH entscheidet selbst über Studienplan und Schwerpunkte des Studiengangs. Um mit der Studienwahl möglichst zufrieden zu sein, empfiehlt es sich, die Studienpläne der Hochschulen genauer unter die Lupe zu nehmen und die Entscheidung darauf basierend zu treffen.

Bewerbungsfristen

Um einen möglichst reibungslosen Studienstart zu erleben, sollten bereits im Vorfeld Bewerbungsfristen und Deadlines gecheckt werden. Je nach Hochschule können Fristen unterschiedlich ausfallen. Daher sollten die Termine für Bewerbungen an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen am besten auf der jeweiligen Homepage überprüft oder persönlich vor Ort erfragt werden.

Produktion und Logistik Studium im Ausland

Sie möchten ein Semester oder das gesamte Studium im Ausland absolvieren? Neben eventuell höheren Lebenshaltungskosten in manchen Ländern, wie beispielsweise Skandinavien, können auch Studiengebühren anfallen, wie etwa in den USA oder in Großbritannien.

Gehalt und Aussichten

Das Einstiegsgehalt als Hochschulabsolvent bzw. Jobsuchender im Bereich Logistik kann sehr unterschiedlich ausfallen. Meistens gilt aber, dass in der Industrie deutlich höhere Gehälter gezahlt werden als bei Logistikkonzernen. Eine Arbeitsstelle im Logistikmanagement eines Autoherstellers wird dementsprechend besser entlohnt als ein vergleichbarer Job in dem Logistikunternehmen, das für den Autohersteller arbeitet. Im Durchschnitt verdient ein Logistikmanager (in den verschiedensten Bereichen) zwischen 2.750 € und 3.200 € brutto pro Monat.