Studienkreditzins

Studienkreditzinsen

Studienkreditzinsen

Wer studiert, muss Einiges an Kosten bezahlen und verdient in den meisten Fällen nichts oder nur wenig. Neben studienspezifischen Kosten wie etwaigen Studiengebühren und den Aufwendungen für Bücher und andere Lernmaterialien muss auch noch der Lebensunterhalt bestritten werden. Dieser variiert je nach Studienort und ist von vielen weiteren Faktoren abhängig. Denn die Kosten für Miete, Lebensmittel & Co. können in verschiedenen Städten sehr unterschiedlich ausfallen. Viele Studierende entscheiden sich für die Finanzierung ihres Studiums mit Hilfe eines Studienkredits. Doch vor Abschluss eines Studienkredits sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass bei der Rückzahlung wie bei jedem Kredit Zinsen anfallen, die eine beträchtliche Höhe erreichen können.

Studienkreditvergleich Studienkredite als Möglichkeit der Studienfinanzierung

Viele Studierende entscheiden sich in Sachen Studienfinanzierung für einen Studienkredit. Doch Studienkredit ist nicht gleich Studienkredit, daher gilt es, sich im Vorfeld genau zu informieren. Man sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass das komplette Darlehen vollverzinst zurückgezahlt werden muss – auch falls nach dem Studium das Gehalt zunächst niedrig ausfällt oder man eine Zeitlang ohne Festanstellung sein sollte. Die Studienkredite der KfW erfreuen sich unter vielen Studierenden großer Beliebtheit. Doch auch bei diesem Studienkredit fallen natürlich bei der Rückzahlung Zinsen an. Allerdings fallen diese in den meisten Fällen deutlich niedriger aus als die Zinsen eines Studienkredits bei einer anderen Bank. Das erklärt die Beliebtheit des KfW-Studienkredits – ein Großteil derjenigen Studierenden, die überhaupt einen Kredit zur Studienfinanzierung aufnehmen, entscheidet sich für den Studienkredit der KfW. Insbesondere für Studierende, die aufgrund verschiedener Kriterien – wie etwa der Altersbegrenzung auf höchstens 35 Jahre bei Antritt eines Master-Studiums – nicht für die Studienfinanzierung durch das BAföG in Frage kommen, ist ein Studienkredit der KfW oftmals eine attraktive Möglichkeit, ihr Studium zu finanzieren. Neben der KfW gibt es einige weitere Kreditinstitute, welche Studierenden spezielle Studienkredite anbieten. Hier sollten sich Studierende im Vorfeld genau über die Konditionen des Darlehens informieren. Einen Studienkredit sollte man nur dann aufnehmen, wenn man davon ausgehen kann, die anfälligen Rückzahlungsraten inklusive der Zinsen problemlos abbezahlen zu können.

Studienkreditvergleich

Zinskosten absetzten Sind die Studienkredit-Zinsen steuerlich absetzbar?

Viele Studierende und Absolventen fragen sich: Sind die Zinsen für einen Studienkredit von der Steuer absetzbar? Diese Frage ist recht naheliegend, denn im Endeffekt sind alle Ausgaben im Zusammenhang mit einem Studium auch berufliche Ausgaben. Eines vorweg: Die Tilgungsraten für einen Studienkredit können in keinem Fall steuerlich abgesetzt werden. Dies ist ausschließlich für die anfallenden Zinsen möglich. Wer bereits während dem Studium genug verdient, um Steuern zu zahlen und damit auch eine Steuererklärung abgeben zu können, kann zwar nicht die Tilgungsraten seines Studienkredits oder Bildungsdarlehens von der Steuer absetzen. Es ist jedoch möglich, die anfallenden Ausbildungs-, Studien- und Fortbildungskosten an sich steuerlich abzusetzen. Doch die wenigsten Studierenden verdienen bereits während des Studiums genug für eine Steuererklärung. Alle anderen können nach dem Berufseinstieg versuchen, die Zinsen, die für ihren Studienkredit anfallen, steuerlich abzusetzen. Dies kann als Sonderausgabe oder als Werbungskosten geschehen. Dies ist explizit auch dann möglich, wenn der Kredit erst nach Beendigung des Studiums zurückgezahlt wird. Ob die Zinsen in Ihrem Fall Sonderausgaben oder Werbungskosten sind, hängt von einigen Faktoren ab, unter anderem davon, ob es sich bei der finanzierten Ausbildung um ein Erst- oder Zweitstudium handelt.

Studienkreditzinsen berechnen Kreditunterlagen prüfen

Eines sollte jeder Studierende, welcher die Aufnahme eines Studienkredits in Erwägung zieht, auf jeden Fall im Vorfeld tun: Die voraussichtlichen Zinsen für den Kredit berechnen. Denn nur wer bis ins Detail über sein Bildungsdarlehen oder seinen Studienkredit informiert ist, weiß, worauf er sich einlässt. Zinsen können schwanken, und es macht daher Sinn, verschiedene Szenarien im Vorhinein durchzurechnen, um am Ende des Studiums keine böse Überraschung zu erleben. Ein Studienkredit kann eine sinnvolle Art der Studienfinanzierung sein, jedoch sollte man die Phase der Rückzahlung nicht außer Acht lassen. Die Tilgungsraten sollten auch dann zu stemmen sein, wenn das Einstiegsgehalt nach dem Studium niedriger ausfällt als erwartet oder man länger nach einer Stelle suchen muss als man gedacht hätte.