Bildungsfonds

Studienfonds als Alternative zum Studienkredit

Studienfinanzierung Alternative zum Studienkredit

Bildungsfonds

Bildungsfonds (auch Studienfonds genannt) finanzieren sich über private Geldgeber bzw. institutionelle Anleger. Sie verhelfen ausgewählten Studierenden zu einem schnelleren, fokussierteren Studium. Denn es können sowohl Studiengebühren als auch Lebenshaltungskosten und Auslandsaufenthalte finanziert werden.

Die Rückzahlung beginnt erst nach erfolgreichem Start ins Berufsleben und erfolgt einkommensabhängig. Innerhalb einer vorab festgelegten Zeitspanne zahlen die Förderungsnehmer einen individuell berechneten, prozentualen Anteil ihres Bruttogehalts an den Bildungsfonds zurück.

Diese Art der Studienfinanzierung ist besonders gut kalkulierbar und schützt vor Überschuldung. Denn Studierende zahlen erst ab dem Jobstart zurück. Die maximale Rückzahlung ist nach oben hin begrenzt und bei andauernder Arbeitslosigkeit wird ggf. auch gar nicht zurückgezahlt.

Über die rein finanzielle Unterstützung hinaus bieten einige der Anbieter auch interessante, kostenfreie Zusatzservices wie z.B. Soft-Skill-Trainings, Mentoring-Programme, Coaching oder Firmenexkursionen etc. an, um bestmöglich auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Die ersten Bildungsfonds wurden in den 90er Jahren in den USA von Anbietern wie z.B. My richUncle ins Leben gerufen.

In Deutschland wurden zunächst an privaten Hochschulen Bildungsfonds aufgelegt, mittlerweile gibt es aber auch bundesweite Bildungsfonds-Konzepte (z.B. von CareerConcept, der Marktführer ist), hochschulspezifische Bildungsfonds oder firmeneigene Modelle wie den Festo-Bildungsfonds, der speziell Nachwuchskräfte in Ingenieurwissenschaften und Technik unterstützt, um dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegen zu wirken.

zwischen 30.000 und 40.000 € je nach Anbieter

richtet sich nach dem individuellen Bedarf des Studierenden, i.d.R. bis max. 1.000 €

Studiengebühren werden komplett finanziert

Auslandsaufenthalte werden mit Einmalzahlung unterstützt bis 5.000 € – komplettes Auslandsstudium kann finanziert werden

Es wird je nach Anbieter vom ersten Semester bis hin zu Promotion und Post Doc-Forschungsprojekten eine Finanzierung angeboten

Regelstudienzeit + max. 1 Semester

Es werden nur staatlich anerkannte Studiengänge gefördert Bewerbungs- und Auswahlverfahren muß positiv durchlaufen werden und regelmäßige Leistungs- und Immatrikulationsnachweise

gibt es nicht

unmittelbar nach Berufsstart

richtet sich nach dem erzielten Einkommen

online beim jeweiligen Anbieter

  • Alle Hochschulabschlüsse
  • MINT und BWL Studiengänge
  • 100 % Deckung der Studiengebühren
  • Berufsbegleitend oder Vollzeitstudium
  • Auslandssemester/Auslandsstudium
  • 24 / 7 Onlinebewerbungsportal

1.000 €
monatlich

5.000 €
Minimalfinanzierung

40.000 €
Maximalfinanzierung