Glossar

Wichtige Begrifflichkeiten

Annuität

Regelmäßige Zahlungen in gleich bleibender Höhe, z.B. Kreditrückzahlung.

BaföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz BaföG) regelt u.a. die staatliche Unterstützung für Studenten. BaföG kann beim BaföG Amt beantragt werden. Die Gewährung richtet sich nach der eigenen Einkommenssituation sowie der der Eltern. Besteht ein Anspruch, so erhält der Studierende eine der Einkommenssituation entsprechende finanzielle Unterstützung vom Staat. BaföG wird zur Hälfte als Zuschuss gewährt, die andere Hälfte ist ein Darlehen, welches nach Studienabschluß zurückgezahlt werden muß.

Bildungsfonds

Bildungsfonds sind eine neue, innovative Variante der Studienfinanzierung. Investoren stellen dabei ihr Kapital für Bildung zur Verfügung, welches in Form eines geschlossenen Fonds verwaltet wird. Aus diesem Bildungsfonds können ausgewählte Studierende Gelder zur Vorfinanzierung ihrer Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Auslandsaufenthalte erhalten. Zuvor muß ein mehrstufiges Auswahlverfahren absolviert werden. Statt Zins und Tilgung zahlen die geförderten Studierenden nach Studienabschluß und erfolgreichem Einstieg ins Berufsleben einen vorab bestimmten Prozentsatz ihres Gehalts über eine bestimmte Anzahl Monate an den Bildungsfonds zurück. Aus den Rückzahlungen werden wieder neue Studierende unterstützt.

Bürgschaft

Bürgschaften, von z.B. Angehörigen oder Banken, werden in manchen Fällen zur Kreditsicherung eingefordert, falls die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers z.B. unklar ist. Der Bürge garantiert die Übernahme der Rückzahlung des Studienkredits für den Fall, dass der Studierende selbst die Rückzahlung nicht leisten kann.

Debt-forgiveness

Verfall der Schulden, wenn die Forderungen im festgelegten Zeitraum nicht zurückgezahlt werden konnte.

DKB Cash

Education Funding

Effektivzins

Dieser Jahreszinssatz bezieht sich auf die tatsächlichen Kosten von Krediten. Für Kredite, die sich über die Laufzeit verändern, wird ein „anfänglicher effektiver Jahreszins“ angegeben. Enthalten sind hier auch alle Nebenkosten wie z.B. Provisionszahlungen etc.. Der Effektivzinssatz ist der Zinssatz, mit dem immer zur Bestimmung der Gesamtkosten für eine Kreditaufnahme gerechnet werden muß.

Erststudium

Das Erststudium, ist das Studium, welches zum ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss führt. Dazu zählen auch konsekutive Masterstudiengänge nach abgeschlossenem Bachelor-Studium. Das Erststudium kann mit einem Bachelor, Diplom, Staatsexamen, Magister oder mit einem konsekutiven Master abgeschlossen werden.

EURIBOR

Auch Euro Interbank Offered Rate genannt, ist der Mittelwert aller Zinssätze, die Banken für Festgeldanlagen untereinander ansetzen. Er wird als Referenzzinssatz für die Entwicklung der Zinshöhe für einen Studienkredit herangezogen. Variable Zinssätze für Studienkredite werden halbjährlich an den EURIBOR angepasst.

Fachsemester

Im aktuellen Studium absolvierte Semester, ohne Urlaubssemester.

Festzins

Er ist nicht variabel und festgeschrieben, daher ist der Festzins von Marktschwankungen nicht betroffen.

Infoscore-Auskunft

Ist eine Datenbank ähnlich der Schufa, welche Auskunft über die Kreditwürdigkeit von Sicherheiten erfordert.

Karenzphase

Eine tilgungsfreie Phase nach z.B. dem Studium, damit der Absolvent sich vor der Rückzahlung des Kredits eine Anstellung suchen kann.

KfW: Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) ist eine Staatsbank, die den regionalen Banken Gelder für Studienkredite zur Verfügung stellt und auch die Konditionen zentral festlegt. Vergeben werden die Kredite aber indirekt über die regionale Hausbank. Hierfür erhalten die Hausbanken eine entsprechende Provision, die vom Kreditnehmer getragen werden muß.

Konsekutiver Master

Der konsekutive Master ist ein Master-Programm, was inhaltlich an den Bachelor anschließt. Wenn der Bachelor z.B. in Physik absolviert wurde, dann ist der konsekutive Master auch ein Masteraufsatz im selben Studiengang, also Physik.

Kreditsicherung

Soll den Kreditgeber absichern, falls der Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlen kann. Es werden Sicherheiten oder Bürgen verlangt. Für einen Studienkredit sind i.d.R. keine Sicherheiten vorzuweisen, eine Bürgschaft kann aber im Einzelfall von der Bank verlangt werden.

Nominalzins

Bezahlter und zuvor festgelegter Zinssatz eines Kredits ohne Nebenkosten.

P. A. : per annum

Wird immer zusammen mit dem Zins angegeben und besagt, dass dies der Zinssatz pro Jahr ist. Mit dem Zinssatz p.a. verzinsen sich sowohl die Auszahlungsbeträge als auch die bereits entstandenen Zinskosten, sofern eine Zinsstundung bis zur Rückzahlungsphase vereinbart wurde (siehe auch Zinseszins).

Privatkredit

Der Privatkredit wird von immer mehr Menschen als eine besonders attraktive Möglichkeit entdeckt, sich Fremdkapital zu beschaffen, um Wünsche zu realisieren oder notwendige Ausgaben finanzieren zu können. Dabei bietet der Privatkredit ganz wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Bankdarlehen. Außerdem bietet der Privatkredit beste Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen der Vertrag optimal an die Ansprüche der Vertragsparteien angepasst werden kann. Privatkredite können für die verschiedensten Zwecke genutzt werden und die Kreditvergabe hängt grundsätzlich von keinen bestimmten Voraussetzungen ab!

 

Wer sich als potentieller Kreditgeber anbietet?

Anders als bei normalen Bankkrediten handelt es sich bei Privatkrediten um Kredite, bei denen sowohl der Kreditnehmer als auch der Kreditgeber Privatpersonen sind. In der Regel werden Privatkredite vor allem im engeren Freundes- oder Bekanntenkreis, bzw. innerhalb der Familie vergeben. Doch nicht jedermann möchte jemanden aus dem näheren Umfeld um Geld bitten oder hat überhaupt potentielle Kreditgeber im näheren Umfeld Als eine adäquate Alternative hierzu bietet es sich an, private Kreditgeber über andere Wege zu finden. Dabei spielen vor allem Vermittlerplattformen im Internet eine wichtige Rolle. Diese gewährleistet meistens eine seriöse und standardisierte Abwicklung, die die Risiken für beide Seiten gering hält.

Vertragsfreiheit bei Privatkrediten:

Privatkredite bieten für Kreditnehmer und Kreditgeber einen wesentlichen Vorteil: Die freie Gestaltung des Kreditvertrages. Grundsätzlich ist bei Privatkrediten noch nicht einmal eine bestimmte Form vorgeschrieben. Theoretisch reicht also eine mündliche Übereinkunft, wenngleich die Schriftform sicherlich zu empfehlen ist. Im Vertrag sollten dann Kredithöhe, Laufzeit und Art und Höhe der Verzinsung festgehalten werden. Auch für den Fall eventuell notwendiger Zahlungsaussetzungen oder von Komplikationen können individuelle Vereinbarungen getroffen werden. Somit kann der Privatkredit optimal an die Ansprüche beider Vertragspartner angepasst werden.

Die Bonität des Kreditnehmers

Viele Kreditinteressenten sehen sich bei der Beantragung eines Bankkredites mit hohen Anforderungen an die eigene Zahlungsfähigkeit konfrontiert. Dabei wird die Bonität in der Regel anhand von statistischen Daten und einkommensspezifischen Fakten festgemacht. Bei der Vergabe von Privatkrediten spielen allerdings auch andere Faktoren eine wichtige Rolle. In diesem Zusammenhang ist vor allem das persönliche Verhältnis zwischen den Vertragspartnern von großer Bedeutung. Somit stellt der Privatkredit eine interessante Möglichkeit für Kreditinteressenten dar, die aufgrund einer vermeidlich schlechten Bonität bei einer Bank keinen Kredit erhalten können.

Saldo

Verrechnungsstand von Verbindlichkeiten (Auszahlungen und Zinskosten) versus geleistete Rückzahlungsbeträge des Kunden an die Bank zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Ratenkredit

Ist ein kurzfristiger Kredit für größere Anschaffungen (z.B. Auto). Er besteht i.d.R. aus einer einmaligen Auszahlung und einer Rückzahlung in Raten. Für den Kredit wird meistens ein fester Zins vereinbart. Die Rückzahlungsphase liegt bei nur 1 bis 7 Jahren, je nach den finanziellen Möglichkeiten für die Rückzahlungsraten. Studienkredite werden teilweise nach der Auszahlungsphase in Ratenkredite gewandelt. Der Zinssatz für die Rückzahlungsphase kann sich hierbei je nach Höhe der möglichen monatlichen Rückzahlungsraten nochmals erhöhen.

Restkreditversicherung / Restschuldversicherung

Eine solche Versicherung sichert den Kreditnehmer bzw. seine Angehörigen für den Fall von Krankheit, Tod oder Arbeitslosigkeit vor der Rückzahlung des Kredits ab. Die Kreditrückzahlung wird dann von der Versicherung geleistet. Zu diesem Zweck versichert sich der Kreditnehmer bei einer Versicherung für die genannten Fälle und zahlt eine jährliche Versicherungsprämie für die pro Jahr angefallenen Auszahlungsbeträge und Zinskosten.

Schufa

Eine von der Wirtschaft eingerichtete Datenbank, aus der die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers zuvor abgefragt werden kann.

Stipendium

Studenten werden ohne Rückzahlungspflicht unterstützt von einer Stiftung unterstützt.

Sondertilgung

Ist die schnellere Rückzahlung des Kredits als ursprünglich angenommen.

Studienkredit

Ein Kredit, der speziell für die Studienfinanzierung vergeben wird.

Studentenkredite werden von staatlichen und privatwirtschaftlichen Instituten angeboten. Studentenkredite bieten Studierenden, die kein Stipendium oder BaföG bekommen haben, eine alternative Finanzierungsmöglichkeit, um dennoch das Studium antreten zu können. Studienkredite sind zu vergleichsweise günstigen Kreditkonditionen erhältlich. Staatliche Angebote werden hinsichtlich der Kostenentwicklung zusätzlich vom Bundesbildungsministerium kontrolliert. Mehr zu den verschiedenen Anbieter und Modelle

Studienbeitragsdarlehen

Pro Bundesland angebotene Darlehen zur Vorfinanzierung der Studienbeiträge.

Stundung

Die Bank verzichtet auf Zinszahlungen in der Auszahlungs- und Karenzzeit. Die angefallenen Zinsen für diese Phasen werden erst in der Rückzahlungsphase mit verrechnet. Wenn Sie zum Beispiel einen Studienkredit aufnehmen und bei der Rückzahlung in Zahlungsschwierigkeiten geraten (Schwangerschaft, kein Arbeitsplatz), können Sie eine Stundung mit dem Kreditanbieter vereinbaren. Durch Stundungen wird der Studienkredit jedoch teurer, denn das Geld wird Ihnen ja länger geliehen.

Tilgungsplan

Zeitplan von Beginn bis Ende der Tilgung des Kredits durch den Schuldner. Alle Banken und Sparkassen sind verpflichtet, Ihnen einen Zinsplan sowie einen Tilgungsplan zu erstellen. Dabei sollten Sie beachten, dass der Tilgungsplan unbedingt die Kreditart, den Zinssatz, die Kredithöhe sowie die Tilgungsraten beinhaltet. Der Tilgungsplan wird bei Studienkrediten i.d.R. erst zu Beginn der Rückzahlungsphase erstellt, sobald der Studierende das Studium abgeschlossen hat und einen Arbeitsvertrag vorliegen hat. Denn erst dann wird klar, in welcher Höhe monatliche Tilgungsraten oder ggf. auch Sondertilgungen gezahlt werden können, ohne dass der Studierende sich finanziell überfordert.

Zinseszins

Zins und Tilgung fallen monatlich oder jährlich an. Da nicht auf einmal zurückgezahlt wird, bleibt nach der jeweiligen Tilgungsrate noch eine Restschuld, die wiederum mit dem vorgegebenen Zinssatz verzinst wird. Dies geschieht solange, bis der Kredit vollständig zurückgezahlt ist. Anders als bei andere Krediten wird beim Studienkredit i.d.R. nicht auf einmal die ganze Kreditsumme ausgezahlt, sondern über mehrere Monate oder Semester verteilt. Auch für diese Auszahlungsphase fallen bereits Zinskosten an. Werden diese nicht sofort bezahlt (in Form eines verminderten Auszahlungsbetrages), so verzinsen sich Monat für Monat die Auszahlungsbeträge und die entstandenen Zinskosten weiter.

Abhängig vom Tilgungsplan kann der Zinsbetrag steigen oder sinken. Sie sollten sich unbedingt nach den Gestaltungsmöglichkeiten für die Tilgung erkundigen, bevor Sie einen Studienkredit-Vertrag abschließen.

Mehr Informationen zum Thema Zinseszins finden Sie auch auf Wikipedia unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Zinseszins

Zinssatz

Der Preis, den die Bank für geliehenes Kapital verlangt, in Prozent angegeben. Nicht zu verwechseln mit einem Prozentsatz (also auf keinem Fall den geliehenen Betrag einfach mit dem Zins multiplizieren, um die Studienkreditkosten zu berechnen).

Man unterscheidet zwischen:

  • Nominalzins
  • Realzins – Ein Realzins ist ein um die erwartete Inflation korrigierter nominaler Zinssatz. Dieser gibt den realen Ertrag einer Anlage an.
  • Effektivzins

Zur Bestimmung der Studienkreditkosten ist der Effektivzins entscheidend, denn hier sind auch alle Verwaltungsgebühren etc. mit eingerechnet. Er kann sowohl variabel als auch in seltenen Fällen fix sein.

Bei der Zinskostenberechnung ist zudem der Zinseszins-Effekt zu berücksichtigen. Werden die Zinskosten nicht ab der ersten Auszahlung bezahlt (in Form einer verringerten Auszahlungssumme), so werden voller Auszahlungsbetrag und entstandene Zinskosten für das geliehene Kapital Monat für Monat weiterverzinst. Auch in der Rückzahlungsphase verzinst sich der noch nicht zurückgezahlte Kreditbetrag solange weiter bis die letzte Tilgungsrate erfolgt ist.

Zinsrisiko

Variable Zinssätze schwanken je nach Entwicklung der Finanzmärkte. Diese Veränderung des Zinssatzes wird Zinsrisiko genannt. Anders gestaltet sich dies, wenn bei Vertragsabschluß bereits ein fixer Zinssatz vereinbart wird. Auch eine feste Absprache über die Zinsspanne (z.B. mit der Angabe einer garantierten Maximalverzinsung) dämmt das Risiko stark ansteigender Zinskosten ein. Bei den meisten Studienkreditanbieter ist der Zinssatz aber (wegen der langen Laufzeit) variabel. Das bedeutet, dass sich der Zinssatz in der Auszahlungs- und Rückzahlungsphase jeweils nochmal ändern kann, was sich auf die Gesamtkosten für den Studienkredit auswirken wird.

Mehr zum Thema „Zinsrisiko“ erfahren Sie auf Wikipedia unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Zinsänderungsrisiko

Zweitstudium

Ein Zweitstudium ist ein komplett neues weiteres Studium. Man hat zuvor schon ein anderes Studium abgeschlossen. Wenn man z.B. nach einem Medizin-Studium noch ein BWL-Studium absolvieren will, so ist das BWL-Studium das Zweitstudium. Die in Deutschland angebotenen Studienkredite finanzieren i.d.R. nur ein Erststudium. Die Finanzierungsmöglichkeiten für ein Zweitstudiums mit Studienkrediten sind sehr begrenzt und basieren auf Einzelfallentscheidungen.

Weitere Informationen zu den relevanten Themenstellungen zu Studienkrediten erhalten Sie in unserem Ratgeber und in unserem Blog.

Sie setzten sich aktuell mit der Thematik eines Studienkredites auseinander? Hier werden Sie möglicherweise mit neuen Begriffen konfrontiert, die Ihnen weniger geläufig sind. Diese Übersicht dient als Hilfestellung um einen schnellen Überblick über die Informationen zur Studienfinanzierung und dem gewünschten Finanzierungsbearf aufzugreifen.